Die Wohngruppe befindet sich im Aufbau

Wohngruppe Lummerland

Leitgedanken

Die Kinderwohngruppe Lummerland ist konzipiert als vollstationäre sozialpädagogische Erziehungshilfe für Mädchen und Jungen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht in ihrer Familienkonstellation zusammenleben können. Das Angebot der Kindwohngruppe Lummerland richtet sich an

  • Junge Menschen, deren Eltern sich aktuell oder dauerhaft nicht um die Versorgung und Erziehung ihrer Kinder kümmern können.
  • Kinder, die in ihrem bisherigen Aufwachsen keine (klein-)kindgerechte Umgebung vorgefunden haben und die deshalb von einer frühkindlichen Traumatisierung betroffen sind und/oder korrigierende Bindungserfahrungen benötigen.
  • Kinder, die sich aufgrund ihrer belastenden Lebenssituation in einem oder mehreren Entwicklungsbereichen (soziale, emotionale, kognitive, motorische, sprachliche Entwicklung) nicht altersentsprechend entwickelt haben und in ihren Familien, der Kita, der Schule und/oder in ihrem sozialen Umfeld nicht ausreichend integriert sind.
  • Kinder, bei denen eine Wiedereingliederung aus einer stationären Wohngruppe in die Herkunftsfamilie überprüft werden soll.
  • Kinder und ihre Familien, für die der überschaubare Rahmen einer strukturierenden Kleinstgruppe zeitweise oder dauerhaft entwicklungsfördernd und unterstützend ist.
  • Kinder, deren Eltern sich in Lebenssituationen befinden, in denen sie sich temporär nicht ausreichend um ihre Kinder und deren Entwicklung kümmern können (z.B. Trennungssituationen, psychische oder körperliche Erkrankungen, Suchterkrankungen, Haft o.ä.).
  • Eltern, die Veränderungspotential erkennen und nutzen wollen. Dabei steht besonders die emotionale Erreichbarkeit der Eltern im Fokus.
  • Kinder bei denen geklärt werden muss, ob eine Rückführung nach einem Schutzauftrag / einer erfolgten Risikoeinschätzung möglich ist.
  • Kinder, für die eine Rückführung in ihre Herkunftsfamilie in einem überschaubaren zeitlichen Rahmen nicht möglich ist und die ein dauerhaft angelegtes Zuhause in einer altersgerechten Wohnform benötigen.

Die Betreuungsdauer ist in der Regel mittel- bis langfristig angedacht und innerhalb der (Gesamt-)Einrichtung grundsätzlich bis zur Verselbstständigung möglich. Innerhalb der Wohngruppe Lummerland ist eine Betreuung bis zum 10. Lebensjahr möglich (Die Einrichtung bietet passgenaue Anschlusssysteme für die Kinder, so dass langfristig geplante, sanfte Übergänge gewährleistet werden können). Selbstverständlich beachten wir den gesetzlich vorgesehenen Auftrag der Prüfung von Rückführungsperspektiven und wir begleiten, im Rahmen unserer Stabilisierungsarbeit bei den Kindern sowie der intensiven Elternarbeit, die entsprechenden Prozesse.


Platzzahl / Aufnahmealter

8 Plätze aufgeteilt in zwei Kleinstgruppen mit jeweils 4 Plätzen für Mädchen und Jungen im Alter von 3 bis 9 Jahren (max. vier Kinder unter 6 Jahren gleichzeitig).

Rechtsgrundlagen des Angebotes

§§ 27, 34 in Verbindung mit § 37 SGB VIII
§ 35a SGB VIII nach intensiver vorheriger Prüfung







Räumliche Gegebenheiten

Die Wohngruppe Lummerland erstreckt sich über zwei Wohnetagen in einem geräumige und angepassten Mehrfamilienhaus. Die für 8 Kinder ausgelegte Gruppe gliedert sich in zwei Kleinstgruppen, denen jeweils eigene Räumlichkeiten im Haus zugeordnet sind. Um dem konzeptionell verankerten Grundgedanken des Lebens und Betreuens in zwei Kleinstgruppen gerecht zu werden, gliedert sich das Erdgeschoss des Hauses in zwei Wohneinheiten, die über einen Flur miteinander verbunden sind. In beiden Einheiten stehen jeweils ein geräumiges Wohnzimmer, eine Küche mit einem Essbereich, ein Sozialraum (Hausaufgaben/Spielzimmer) zur Verfügung. In der Mitte der beiden Einheiten befindet sich das Betreuerbüro. Im Erdgeschoss ist zudem eine Räumlichkeit vorhanden, die für diverse Settings wie z.B. Elterngespräche, allg. Besprechungen und HPGs genutzt werden kann.

Jedem Kind steht ein eigenes, individuell eingerichtetes Zimmer im Obergeschoss des Hauses zur Verfügung. Dieses bietet viel Raum für Spiel-, Ruhe- und Erholungsphasen in einer privaten Atmosphäre. Die Lage im Ober-geschoss des Gebäudes, ohne direkten Zugang von außen, bietet den Kindern aus traumapädagogischer Sicht Möglichkeiten der Übernahme von Kontrolle und trägt zum Gefühl eines „Sicheren Ortes“ bei.

Neben den Kinderzimmern befinden sich im Obergeschoss der Wohngruppe zwei Bäder und der Betreuerbereich mit Extrabadezimmer (Nachtbereitschaftszimmer).

Das voll unterkellerte Untergeschoss bietet großzügigen Platz und Raum für hauswirtschaftliche Bedarfe und Lagerflächen.




Kinder- und Jugendhilfe Hünenburg | Ev.-luth. Stiftung Hünenburg | Hünenburgweg 64 | 49328 Melle
Tel.+49 (0) 5226 / 9861-0 | Fax+49 (0) 5226 / 9861 - 11 | info@huenenburg.com